Essen und Getränke in Jordanien

Trinkwasser

Du solltest kein Leitungswasser trinken. Kaufe dir Mineralwasser oder frage nach gereinigtem Leitungswasser, dass gefahrenlos getrunken werden kann. Du solltest allerdings immer prüfen, ob die Flaschen noch original verschlossen sind. Eiswürfel in Getränken sind tabu, da diese aus normalen Leitungswasser hergestellt werden. Du solltest auch deine Zähne mit Wasser aus der Flasche putzen.

Essen

Die arabische Küche ist außerhalb der Region kaum bekannt und es gibt große regionale Unterschiede. Die traditionellen Gerichte in Tunesien und Ägypten unterscheiden sich von denen in Syrien oder Jordanien. Jordanische und syrische Gerichte sind oft von anderen Mittelmeerländern beeinflusst. Es empfiehlt sich, deine Geschmacksinne langsam an die neue Vielfalt zu gewöhnen, egal wie lecker das Essen ist. Im Prinzip ist alles einen Versuch wert, allerdings solltest du Kiosks und Souk- Stände vermeiden, an denen das Essen nicht frisch aussieht. Dies gilt vor allem für die Sommermonate. Mahlzeiten, die längere Zeit warmgehalten werden, sind anfällig für Bakterien. Sei vorsichtig mit rohem Gemüse, Mayonnaise und Eis. In Jordanien ist die Milch pasteurisiert. Wir können die folgenden lokalen Spezialitäten empfehlen:

Shawarma (Kebabfleisch von mariniertem Lamm , Kibbih (frittierte Fleischbälle mit Mehl und Zwiebel), Falafel (frittierte Bällchen aus Kichererbsen- Paste, mit Brot serviert), Hummus (Kichererbsenpaste mit Sesam, Knoblauch und Zitrone), Ful (braune Bohnen, Knoblauch und Zitrone mit viel Öl), Kebabs (gegrilltes Hackfleisch), Shish- Kebabs (Lamm vom Spieß, über Holzkohle gegrillt), Laban (Joghurt), oder Khobz (flaches, rundes Brot), das zu den meisten Mahlzeiten serviert und oft als ‚Löffel‘ benutzt wird.

Mensaf ist ein typisches Beduinen- Gericht mit Lamm, Reis und Pinienkernen. Wie schon erwähnt, ist das Essen von Schweinefleisch im Islam verboten und du wirst es darum auch auf keiner Speisekarte finden. Bestelle es nie in einem Restaurant, da du dadurch die Angestellten zu tiefst beleidigst. Für Vegetarier gibt es ein paar Gerichte, darunter ‘karnabit maqli‘ (gegrillter Blumenkohl mit Sesam- Soße), ‚Badhinjan mahshi‘ (gefüllte Aubergine mit Tomatensauce) und ‚mnazalet banadora‘ (gefüllte Tomaten). Dessert sind meist sehr süß und bestehen hauptsächlich aus Blätterteig mit Nüssen, in Honig getränkt.

 

Alkohol

Trotz des islamischen Alkoholverbots ist er fast überall zu bekommen und wird er auch konsumiert (außer während des Ramadans). Weine dieser Region werden von Experten nicht geschätzt. In Jordanien werden westliche Biere gebraucht. Außerdem wird importiertes Bier verkauft. Araber trinken auch gerne Arak und das vor, während und nach Mahlzeiten. Arak wird aus Anis destilliert, erinnert an Ouzo und ist identisch mit dem türkischen Raki. Er wird oft mit Wasser verdünnt. Du wirst viele frische Fruchtsäfte antreffen, die aus Bananen, Orangen, Zitronen, etc. hergestellt werden. Bitte stelle sicher, dass sie nicht mit Wasser versetzt worden sind, es sei denn, du magst wässrige Fruchtsäfte. Auch Softdrinks sind weitläufig erhältlich.

Tee und Kaffee

Heißer, gesüßter Schwarztee ist das Nationalgetränk Jordaniens. Dieser “shai” wird im ganzen Land in kleinen Gläsern serviert. Wenn du keinen Zucker möchtest, sagst du einfach “B'dun shakar.” Kaffee ist auch sehr beliebt, insbesondere türkischer Kaffee. Es wird mit Zucker gekocht und in einer Art Puppenservice serviert, also sehr kleine Tassen. Trinke erst, wenn sich der Kaffeesatz abgesetzt hat. Du kannst auch arabischen Kaffee trinken. Dieser wird mehrfach gekocht, wodurch er hoch konzentriert ist. Der Kardamom, der großzügig zugefügt wird, gibt dem Kaffee einen besonderen und köstlichen Geschmack. Wenn du bei Menschen zuhause eingeladen wirst, bekommst du normalerweise diesen arabischen Kaffee serviert, auch wenn du nach Tee gefragt hast. Um höflich zu sein, trinkst du mindestens 3 Tassen. Dann kannst du deine Hand auf die Tasse legen, um anzugeben, dass du genug hattest. Danach bekommst du vielleicht den Tee, nach dem du gefragt hast.


Restaurants

Du findest die arabische Küche in ihrer ursprünglichsten Form in den einfachen Essgelegenheiten und die exotische, luxuriöse Variante in den teureren Restaurants. Essengehen ist hier günstiger als in Westeuropa, mit Ausnahme der Luxushotels. Internationale Küche findet man in allen größeren Hotels. Hamburger- und Pizza- Restaurants gibt es, außer in Amman, nur selten.

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren