Essen und Getränke in Kenia

Essen

Die Küche des kenianischen Festlands hat kulinarischen Connaisseurs nicht viel zu bieten. Die traditionellen Zutaten sind Fleisch und Hühnchen, Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Dies wird mit Reis, Cassava, Kochbananen oder ‘Chipsi’ (Pommes) gegessen. An der Küste und am Viktoriasee gibt es viel frischen Fisch. Glücklicherweise hat die Küche ein paar indische Einflüsse aufgenommen. Man findet mittlerweile überall 'Chapati' (eine Art Pfannkuchen) und Samosas (herzhaft gefüllte Snacks). Besonders an der Küste und auf den Inseln kannst du ein köstliches Curry oder Pilau genießen. In den Großstädten findest du natürlich ein paar teurere Restaurants, wo du eine mehr oder weniger westliche Mahlzeit zu dir nehmen kannst. Der Konsum von Fastfood nimmt zu und so findest du in fast jeder Stadt die Möglichkeit, Snacks wie Pommes mit viel Ketchup, Burger, Würstchen, Eier und ‚Fish&Chips’ zu kaufen. Auf den Märkten gibt es eine große Auswahl an frischen Produkten und besonders tropische Früchte wie Mangos, Papayas, Ananas, Guavas, Bananen, Kokosnüssen und Orangen werden viel angeboten. Wenn die Frucht noch ungeschält ist, kannst du sie ohne Bedenken essen.

Trinken

Wegen der Hitze solltest du in Kenia viel trinken, allerdings ist Leitungswasser tabu. Mineralwasser in Plastikflaschen ist fast überall erhältlich.  Wenn du 5/10l- Flaschen kaufst, kannst du das Wasser in kleinere Flaschen umfüllen und schränkst damit ein wenig den Plastikkonsum ein. Softdrinks wie Coca- Cola und Fanta sind auch weit verbreitet, genauso wie Kaffee und Tee. An Orten, an denen es viele Touristen gibt, findet man oft frische Fruchtsäfte auf der Speisekarte – ein absolutes Muss. In Kenia wird viel Bier getrunken, was im Vergleich nicht teuer ist. Es gibt verschiedene Biersorten (sogar Bananenbier) mit unterschiedlichem Alkoholanteil. Wir empfehlen dir lieber keinen Wein zu trinken, obwohl Kenia Wein produziert (der Beste ist Naivasha). Viele Supermärkte verkaufen alkoholische Getränke (Whiskey, Gin, Wodka und Brandy). Es gibt 2 einheimische Schnapssorten: Kenia Cane (stark, auf Zuckerrohrbasis) und Kenia Gold, einen angenehmen Kaffeelikör.

Mahlzeiten sind im Preis nicht inbegriffen. In manchen Orten kannst du für eine Mahlzeit ausgehen (z.B. in Zanibar und in Dar es Salaam). Es gibt einen Koch, der mit der Gruppe reist, und für das Essen sorgt (inkl. Frühstück und Mittagessen), wenn es keine andere Essensmöglichkeit gibt. Es wird davon ausgegangen, dass die Tourteilnehmer ein wenig helfen, u.a. das Gemüse zu schneiden und abzuwaschen. Der Reiseführer sammelt am Anfang der Reise Geld für die gemeinschaftlichen Mahlzeiten ein. Er trägt alles in ein finanzielles Logbuch ein, das für jeden zugänglich ist. Der tatsächliche Betrag hängt von der gebuchten Tour und der Teilnehmerzahl ab. Der Betrag ist in den Vorschlag für das „Taschengeld'' aufgenommen. An manchen Orten gibt es wenig oder kein Wasser, sodass du auf deinen eigenen Vorrat angewiesen bist. Gehe hier sehr sparsam mit Wasser um.

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren