Essen und Getränke in Malaysia

Malaysia (und Singapur) sind für ihre großartige Küche bekannt. Da diese Länder schon immer ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen waren, gibt es eine reiche Auswahl an köstlichem Essen. Du kannst ein malaysisches Frühstück, ein chinesisches Mittagessen und ein indisches Abendessen bestellen. Jedes Bundesland hat seine eigenen Spezialitäten. Im Allgemeinen werden in der indischen und malaysischen Küche viele Kräuter und Gewürze benutzt, in chinesischen Gerichten etwas weniger.  Die Malaysier lieben es, zu essen und scheinen dies den ganzen Tag über zu tun.

Chinesisches Essen

Ein so großes Land wie China kennt eine große Vielfalt an Gerichten und Delikatessen, von denen du die meisten in Malaysia und Singapur findest. Es gibt hier viele chinesische Restaurants, daher probiere einfach ein bisschen von allem. Die kantonesischen Gerichte sind am gängigsten. Manche der Mahlzeiten beinhalten süß- sauer Gerichte, Won- Ton- Suppe,  Chow Mein und Frühlingsrollen. Dim sum sind leckere kantonesische Snacks, besonders zum Mittagessen. Die sichuanische Küche ist bekannt für ihre sehr scharfen Gerichte. ‚Hotpot‘ (Fondue) kann sehr scharf gewürzt sein. Du wählst die Zutaten selbst aus. Das Nationalgericht von Singapur sind ‘Hokkien fried noodles‘ (oder ‚Singapore fried noodles‘).

Indische Küche

Köstliches indisches Essen ist fast überall in Malaysia und Singapur zu finden. Die indische Küche kann man grob in 3 Stile einteilen: Südindisch, muslimisch und nordindisch.  Die südindische Küche ist hauptsächlich vegetarisch und oft sehr scharf. Thali ist ein typisch südliches Gericht, das aus ‚dhal‘, gekochtem Gemüse und Reis besteht. Dhal besteht aus zerdrückten Linsen und ist die Haupt- Protein- Quelle für die Vegetarier der Region. Zwiebeln, ‚Achar‘ (eingelegtes Gemüse mit Essig und Öl) und grüne Paprika werden gerne als Hauptgeschmacksträger an ein ‚Thali‘ hinzugefügt. ‚Papad’ ist ein gerne serviertes Gericht genauso wie ‘Raita‘ (Joghurt), die sowohl separat und mit Reis gemischt gegessen werden. Joghurt löscht die Schärfe, die die Gewürze in deinem Mund verursachen. ‘Thali’ ist benannt nach der Metalplatte, auf der es serviert wird. ‚Masala dosa’ ist auch sehr beliebt: ein dünner, knuspriger Pfannkuchen aus Reis und Linsen, in dem gewürztes Gemüse eingewickelt wird. Murtabak ist auch einen Versuch wert: Eier und Lamm- Hackfleisch, die in einen dünnen Teig eingerollt werden. Ein ‘roti canai’ mit ‘dhal’ und Curry ist ein beliebtes Frühstück. Die muslimisch- indische Küche ist im Allgemeinen weniger stark gewürzt als das südindische Essen. Ein Favorit und weitgereistes nordindisches Gericht ist ‘chicken tandoori’.

Malaysisches Essen

Es ist einfacher, in Malaysia ein chinesisches oder indisches Restaurant zu finden als ein malaysisches. Du bekommst allerdings an vielen Marktständen malaysisches Essen. ‘Satay’ ist das beliebteste Gericht: ein Spieß mit Hühnchen-, Lamm- oder Rindfleisch mit einer würzigen Erdnusssoße. Weitere malaysische Gerichte sind Nasi Goreng (gebratener Reis), Mee Goreng (gebratene Nudeln), Sambal Udang (Garnelen in Curry-Soße) und Nasi Lemak (in Kokosnussmilch gekochter Reis), die alle mit gebratenen ‚ikan bilis‘ (Anchovis), Erdnüssen und Curry serviert werden. Viele malaysische Gerichte sind stark von der indonesischen Küche beeinflusst.

Snacks

Zwischen oder nach Mahlzeiten kannst du ‘pisang goreng‘ (frittierte Bananen) essen. Exotische Früchte gibt es in Malaysia und Singapur im Überfluss und wenn du einmal Rambutans, Jackfrüchte oder Durians probiert hast, willst du nie wieder anderes Obst essen. Auf den Märkten findest du eine große Vielfalt an Früchten und kannst dir hier deinen eigenen Obstsalat zusammenstellen. Köstliche Papaya, Mangos, Kokosnüsse, Litschi, Guavas und vieles mehr kann man hier für einen Bruchteil des Preises kaufen, den du Zuhause bezahlen müsstest.

Trinkwasser

Das Leitungswasser in Singapur und anderen großen Städten ist für den menschlichen Konsum geeignet. In den anderen Regionen wird Mineralwasser empfohlen, das fast überall erhältlich ist.

Andere Getränke

Bei Temperaturen von 35°C und mehr nimmt das Bedürfnis des Körpers für Flüssigkeit stark zu. Wenn körperliche Anstrengung Teil deines Tagesplans sind, sollest du bis zu 5l am Tag trinken. Einen Teil davon nimmst du über das Essen zu dir. Wenn es heiß ist, ist eine gute Angewohnheit, eine Suppe als Vorspeise zu bestellen. Softdrinks und Fruchtsäfte sind weit verbreitet. Tee oder Kaffee in einem chinesischen Café zu trinken ist eine nette Erfahrung. Wenn du keine Kondensmilch in deinen Kaffee möchtest, frag nach ‘tey-o’. Das weiße Milch-artige Getränk, das oft auf der Straße verkauft wird, ist aus Sojabohnen hergestellt. Bekannte Bierarten sind Anchor und Tiger. Meistens werden sie ungekühlt und in großen Flaschen verkauft. Wein ist teuer und schmeckt meistens nicht wirklich gut auf Grund des warmen Klimas. 


Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren