Wähle Art der Reise
Alle Reisen
GruppenreisenGruppenreisen
SinglereisenSinglereisen
Tailor-Made HolidaysTailor-Made Holidays
ALLE REISEN
Gruppenreisen GRUPPENREISEN
Singlereisen SINGLEREISEN
Tailor-Made Holidays TAILOR-MADE HOLIDAYS

Suche nach Datum

Flexibles Reisedatum

Suche nach Monat

Mein gewähltes Reisedatum {{getDatePlaceholder()}} /

Kultur in Marokko

Die kulturellen Unterschiede zwischen Europäern und Marokkanern sind so groß, dass man ein Buch darüber schreiben könnte. Nachfolgend findest du eine Übersicht der wichtigsten Punkte.

Marokkaner sind eher bescheidene, zurückhaltende Menschen, die Fremde nicht in ihre Privatsphäre lassen. Es kann allerdings sein, dass ihre anfängliche Steifheit plötzlich verschwindet und sie dann ein so hohes Niveau an Gastfreundschaft zeigen, dass Europäer leicht nervös werden. Mehr dazu unter ‚Essen und Trinken‘.

Ein wichtiger Unterschied im Islam ist der zwischen ‘Hallal’ (in Übereinstimmung mit dem Koran) und ‘Haram’ (nicht in Übereinstimmung mit dem Koran). Diese Konzepte beziehen sich in erster Linie auf Essen und Trinken. Alkohol und Schweinefleisch sind ‚haram‘ und sollten von Muslimen nicht verzehrt werden. Diese Konzepte werden jedoch auch weitläufiger genutzt. Marokkaner legen viel Wert auf Respekt. Alter wird respektiert, genauso wie Menschen, die der Gesellschaft dienen wie z.B. Lehrer oder strenggläubige Muslime. Auch als Einwohner der westlichen Welt kannst du Achtung gebieten: verhalte dich respektvoll und man wird dich respektvoll behandelt. Wenn du dich allerdings ‚haram‘ verhältst, ist die Chance wesentlich größer, dass man dich schlecht behandelt, übers Ohr haut oder ausraubt. Als Frau viel nackte Haut zu zeigen, betrunken sein in der Öffentlichkeit oder seine Homosexualität zur Schau stellen sind Verhaltensweisen, die als ‘haram’ angesehen werden.

Es ist Christen nicht erlaubt, in Marokko Moscheen zu besuchen. Eine Ausnahme ist die Hassan II- Moschee in Casablanca, aber nur während der Führungen, die tagsüber stattfinden. Unter besonderen Umständen darfst du kleine lokale Moscheen betreten, wenn du dazu eingeladen wirst. Medersa oder Koranschulen sind meist öffentlich zugänglich.

‚Wenn du dich um 14:00h verabredet hast, kommst du um 15:00h und wartest bis 16:00h und vielleicht noch eine Stunde oder du gehst nach Hause‘, sagt ein Sprichwort über das Einhalten von Verabredungen. Wir kommen aus einer sehr hektischen Kultur, in der Zeit Geld ist und alle Verabredungen auf die Minute eingehalten werden, damit der tägliche Plan nicht durcheinander kommt. Die Marokkaner haben hierüber andere Ansichten und es ist akzeptiert, eine halbe Stunde zu spät zu kommen zu einer privaten Verabredung. Wenn du allerdings mit einem Taxifahrer absprichst, dass er dich zum Flughafen bringt, weiß er, dass er pünktlich zu sein hat.

Ein überraschendes Phänomen ist das ‘arabische Telefon’. Marokkaner haben ein wesentlich weitläufigeres soziales Netzwerk als der Durchschnittseuropäer und sie nutzen dies sehr effizient, um den Aktivitäten von hunderten von Menschen Rechnung zu tragen. Während eines Gesprächs kann es sein, dass Dutzende Menschen es kurz unterbrechen. In den touristischen Städten nutzen die Reiseführer und Händler das gleiche System, um Informationen über Neuankömmlinge auszutauschen. Innerhalb weniger Stunden wissen Dutzende Menschen, wo du herkommst, in welchem Hotel du übernachtest und was du gekauft hast. Sie zeigen dir auch gerne, dass sie all dies wissen.

Außerdem hat jeder Freunde und Familie in der Gegend, aus der du kommst. Dies ist ihre Art zu beweisen, dass zwischen euch eine Verbindung besteht. Wenn dich dies verwirrt, denke einfach daran, dass sie auf diesem Weg lernen, an was du interessiert bist und zu welchen Preis sie dir ihre Produkte anbieten können. Wenn du jemandem erzählst, dass du zum ersten Mal in Marokko bist und in einem 5- Sterne- Hotel übernachtest, werden sie sofort den doppelten Preis verlangen als von jemanden, der sagt, dass er schon mehrmals im Land war und in einem einfachen Hotel übernachtet. 

Frauen und Kleidung

Frauen sollten so wenig nackte Haut zeigen wie möglich. Dazu gehören lange Ärmel, keine Ausschnitte und Röcke, die über die Knie gehen. In den größeren Städten wie Rabat, Casablanca, Tangier und Marrakesch  kannst du weniger streng sein. Für Frauen mit blonden Haaren empfiehlt sich ein Kopftuch, wenn sie keine unangenehme männliche Aufmerksamkeit möchten.  Nur in Agadir und in anderen größeren Strandresorts ist es möglich, etwas mehr nackte Haut zu zeigen. Schwimmen im Badeanzug und Bikini ist dort ok, du darfst sie allerdings nicht auf der Straße tragen. Männer in Shorts sind ok (du wirst auffallen, es ist aber nicht beleidigend), aber Ohne- Ohne ist tabu.

Im Allgemeinen

Sei dir immer bewusst, dass du Gast bist in einem Land mit verschiedenen sozialen Bräuchen. Nicht die anderen verhalten sich ‚komisch‘, sondern Du!


Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren