Sicherheit

Kriminalität

Marokko ist kein unsicheres Land per se und Touristen werden nur selten Ziel von Kriminalität. Die meisten Menschen sind ehrlich. Das Durchschnittseinkommen liegt allerdings bei weniger als einem Zehntel von dem eines West- Europäers.  Für viele ist es nicht leicht zu (über)leben. Touristen werden in den Großstädten regelmäßig Opfer von Taschendiebstählen. Außerdem operieren hier clevere Schwindler. Du kannst dir im Allgemeinen sicher sein, dass du einen Gauner getroffen hast, wenn jemand im Straßencafé ein Gespräch mit dir anfängt und du dieselbe Person an einem anderen Ort wiedersiehst und sie dich um einen Gefallen bittet. Es kann sein, dass diese Person versucht, herauszufinden, wo du dein Geld aufbewahrst und diese Info an einem Komplizen weiterleitet. Wechsle nie einen großen Scheine im Beisein einer anderen Person und hab immer Kleingeld in der Tasche für deinen Kaffee. Das macht sich besser, als immer dein dickes Portmonee zu zücken.

Lasse keine Wertsachen in deinem Hotelzimmer. Trage dein Geld, dein Pass und andere wichtige Dokumente in einem flachen Geldgürtel unter deiner Kleidung oder hinterlasse sie im Safe an der Rezeption.

Alleinreisende Frauen

Das traditionelle Bild einer marokkanischen Frau ist das einer verschleierten Person, die den Blick von Männern ausweicht, um diese nicht in Versuchung zu führen. Von diesem Standpunkt aus gehört eine Frau nicht ohne Begleitung auf die Straße (die Begleitung kann ein Kind sein). Viele Frauen aus Westeuropa, aber auch eine steigende Zahl von marokkanischen Frauen in den Großstädten passen nicht in dieses Schema. Manche Männer interpretieren einen kurzen Rock oder Augenkontakt als Aufforderung zum Avancen machen. Wenn du kein Risiko eingehen möchtest, reist du am besten mit einer weiteren Person. Sollte dir jemand unangenehme Aufmerksamkeit schenken, solltest du dem sehr bestimmt und deutlich einen Riegel vorschieben, dabei aber nicht beleidigend werden. Vor allem an belebten Orten stehen die Chancen gut, dass dich die Umstehenden unterstützen werden. 

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren