Wähle Art der Reise
Alle Reisen
GruppenreisenGruppenreisen
SinglereisenSinglereisen
Tailor-Made HolidaysTailor-Made Holidays
ALLE REISEN
Gruppenreisen GRUPPENREISEN
Singlereisen SINGLEREISEN
Tailor-Made Holidays TAILOR-MADE HOLIDAYS

Suche nach Datum

Flexibles Reisedatum

Suche nach Monat

Mein gewähltes Reisedatum {{getDatePlaceholder()}} /

Essen und Getränke in Sri Lanka

Essen

Die Menschen in Sri Lanka essen ein leichtes und einfaches Frühstück. Es besteht meist aus Obst, Brot mit Marmelade, Saft oder „Hoppers“, den Pfannkuchen aus Reismehl und Kokosmilch in Körbchenform. Alle Hotels servieren ein europäisches Frühstück. Brot, Marmelade, Tee oder Kaffee und Fruchtsaft, dazu das schwerere englische Frühstück mit Spiegel- oder Rührei, Würstchen und Bohnen. Sri Lanka ist ein Land, in dem die Bäume schwer beladen sind mit Früchten, daher gibt es zu jedem Frühstück reichlich Obst und Säfte. Andere Mahlzeiten bestehen aus Reis und Curry. Ein großer Haufen Reis, umgeben von ein wenig Protein und Vitaminen wird zu einem scharfen Curry verarbeitet. Dies ist seit Jahrhunderten eine traditionelle Mahlzeit. Es gibt viele verschiedene Arten von Curries. Bei armen Familien besteht ein Curry vielleicht aus nicht als Reis, ein paar geschmorten Chilis mit Kokosnuss und Limette und vielleicht einem anderen geschmorten Gemüse. Eine reiche Mahlzeit kann aus mehr als 20 Curries bestehen. Es gibt vegetarische Curries, Fisch-, Fleisch- und Ei- Curries und sogar Obst- Curries. Allen gemeinsam ist die komplizierte Gewürzmischung, in der sie geschmort, gebraten, mariniert oder gekocht werden. Die Variationen sind subtil, aber als Abendländer bemerkt man sehr oft nur die Schärfe. Sambal, eine würzig-scharfe- Soße bringt viele Reisende dazu, sich an ihr Wasserglas zu hängen – was die Erfahrung nur noch verschlimmert. Curries werden immer mit einem „Feuerlöscher“ serviert: Curd, ein dicker Joghurt aus Büffelmilch. Sri Lankaner essen mit ihrer rechten Hand. Ein kleiner Ball Curry wird vorsichtig mit Reis und vielleicht ein bisschen Curd gemischt und dann in den Mund gesteckt. Und das alles mit nur einer Hand.  

Trinkwasser

Trinke kein Leitungswasser, es ist nicht für den menschlichen Konsum geeignet. Kaufe Flaschen mit gereinigtem Wasser, die überall im Land erhältlich sind. Achte darauf, dass die Flaschen ihren Originaldeckel- und Siegel tragen. Aus dem gleichen Grund sind Eiswürfel in deiner Cola tabu, da diese aus Leitungswasser hergestellt werden.

Restaurants und andere Essensgelegenheiten

In jedem Dorf gibt es ein kleines Restaurant, in dem es Hoppers oder Reis mit Curry gibt. Die Restaurants, in dem der gewöhnliche Sri Lankaner isst, sind sehr günstig. Manchmal kannst du dort schon für umgerechnet 80 Cent essen. Nicht jeder wird sich dort wohlfühlen, da sie vielleicht nicht ganz den eigenen Standards entsprechen. Meistens sind die Bedingungen gar nicht so schlecht, aber viele Abendländer lassen sich von den schlechten Möbeln abschrecken.  Die Touristen- Hotels servieren Sri Lankanisches Essen, dass dem westlichen Geschmack angepasst wurde. Das beste Essen wird in den Küchen der Sri Lankanischen Familien gekocht. Wenn du das Glück hast, von einem Einheimischen zum Essen eingeladen zu werden, solltest du die Einladung unbedingt annehmen. Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten werden vor allem an der Küste wunderbar zubereitet. Die wichtigste Zutat eines Meeresfrüchte- Gerichts ist frischer Fisch und den gibt es im Überfluss. Die Ausnahme sind Hummer und Krabben. Manchmal werden leider wenig schmackhafte Gefrorene serviert. Versuche keine aufgetauten Meeresfrüchte zu essen. Frage emphatisch nach und wenn du Zweifel hast, lasse sie dir in der Küche zeigen. Frischer Hummer heißt lebendiger Hummer. Vegetarier sind in Sri Lanka gut aufgehoben. In vielen Restaurants werden Thalis serviert. Dies sind südindische, vegetarische Versionen von Reis und Curry. Die Chinesen bereiten viele köstliche Mahlzeiten mit ausschließlich Gemüse (und manchmal mit Ei) zu. Die meisten Reis und Curry- Gerichte enthalten nur ein oder zwei Curries mit Fisch oder Fleisch. Früher waren sowohl die Hindus als auch die Buddhisten Vegetarier. Es wurde nur Fisch gegessen. Fleisch wurde erst durch die Europäer zu einem integralen Bestandteil der Sri Lankanischen Küche. Auch heute noch ist ein Großteil der Bevölkerung Vegetarier. Der Anteil an Fleisch in Reis und Curries ist geringer als man ihn von Europa gewöhnt ist.

Obst

Eine der größten Attraktionen von Sri Lanka ist die fast unendliche Verfügbarkeit von exotischen Früchten. Sie kommen in allen Farben, Formen und Größen vor, übertreffen einander allerdings im Geschmack. Sri Lanka zu erkunden bedeutet, sich den komischen Früchten am Straßenrand zu ergeben oder sie von den Frauen auf der Straße oder am Strand zu kaufen. Einige der köstlichsten Früchte sind Mango, Rambutan, Papaya, Anayas, royale Kokosnuss, Sauersack, Jackfrucht, Mangosteen, Durian und viele Arten von Bananen.
Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren