Alternate Text

Südindien

Thalis und Tempel - Singlereise

buchen Ab   € 999,-
GRUPPENGRÖßE: 4-24 | 23 TAGE

Südindien

Hier findest du eine Tag-für-Tag Beschreibung der Reise Südindien

Highlights der Reise

In dieser wundervollen Gegend gibt es viel zu sehen! Wähle unten oder über die Karte die Highlights, über die du mehr erfahren willst. Von dort aus gelangst du direkt zur Reisebeschreibung.
Zeige ganzes Land

Agra

Agra

Bewundere das Taj Mahal in Agra, ein Mausoleum, das von Shai Jahan aus Liebe für seine Frau Mumtaz errichtet wurde.

Pondicherry

Pondicherry

Pondicherry ist ein charmanter Küstenort, der in den Händen der Franzosen gewesen ist. Wenn du durch die Gassen schlenderst, triffst du überall auf stille Zeugen dieser französischen Vergangenheit.

Madurai

Madurai

Besuche den Thirumali Nayak- Palast. Dieses Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert wurde im Indo- Maurischen Stil gebaut.

Periyar (Nationalpark)

Alappuzha

Alappuzha

Mache eine Bootsfahrt durch die Backwaters, einem prächtigen Gebiet voller Kanäle, Seen und Buchten.

Kochi

Kochi

Eine Attraktion in Kochi sind die berühmten chinesischen Fischernetze. Eine leckere Fischmahlzeit sollte auf jeden Fall auf dem Programm stehen.

Wayanad

Wayanad

Wayanad liegt eingebettet zwischen Kaffee-, Tee- und Kräuterplantagen. Ein herrlicher Ort, um Ruhe und Frieden zu genießen.

Mysore

Mysore

Ein Besuch vom Mysore Palace ist ein echtes Muss. Dieses atemberaubende Gebäude ist ein perfektes Beispiel für die überwältigende Pracht, in der die ehemaligen Fürsten lebten.

Hassan

Hassan

Hassan ist die Ausfallbasis für einen Besuch der prächtigen Hoysalatempel von Belur und Halebid.

Hampi

Hampi

Hampi ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Tempelruinen sind auf die UNESCO Kulturerbe-Liste aufgenommen worden und für jeden Besucher ein Höhepunkt auf seiner/ihrer Indienreise.

Goa

Goa

Genieße das tropische Paradies eines jeden Urlaubers. Goa bietet atemberaubend schöne Sandstrände, blaues Wasser, märchenhafte Flora und Fauna, gutes Wetter und freundliche Menschen.

Mumbai

Mumbai

Mumbai ist eine wohlhabende Metropole, in der Arm und Reich nebeneinander leben. Mumbai ist natürlich auch das Zentrum der großen Filmindustrie.

Reiseverlauf

Transport Route Übernachtung
1 Mamallapuram Mamallapuram
2 Mamallapuram Mamallapuram
3 Bus Mamallapuram – Punducherry Punducherry
4 Bus Puducherry – Thanjavur – Tiruchirappalli Tiruchirappalli
5 Bus Tiruchirappalli – Madurai Madurai
6 Madurai Madurai
7 Bus Madurai – Periyar-Nationalpark Periyar-Nationalpark
8 Periyar-Nationalpark Periyar-Nationalpark
9 Bus Periyar-Nationalpark - Alappuzha (Backwaters) Alappuzha (Backwaters)
10 Boat, Bus Alappuzha (Backwaters) – Kochi Kochi
11 Kochi Kochi
12 Bus, Train Kochi – Kalikut – Wayanad Wayanad
13 Bus Wayanad – Mysore Mysore
14 Mysore Mysore
15 Bus Mysore – Shravanabelagola – Halebid – Hassan Hassan
16 Bus Hassan – Hospet/Hampi Hospet
17 Hospet/Hampi Hospet
18 Train Hospet/Hampi – Goa Goa
19 Goa Goa
20 Train Goa - Mumbai Nachtzug nach Mumbai
21 Mumbai Mumbai
22 Mumbai Mumbai
23 Mumbai Ende der Tour in Mumbai

20
0
12
2
2
26
15
10
3
2
0
0
0
0
200
203
0
0
0
0
0
0
0
0
108
0
9

Tag 1: Mamallapuram

Willkommen in Südindien!

Deine Reise beginnt in Mamallapuram. Du kannst dein Hotelzimmer zur Check-in Zeit (12 Uhr) an Tag 1 beziehen. Mamallapuram ist nur 55km (1 bis 1½ Stunden) vom internationalen Flughafen Chennai entfernt. Deine Mitreisenden werden auch heute ankommen; die exakte Uhrzeit ist abhängig von ihren Flugzeiten. Du wirst deinen Englisch sprechenden Tourleader am Morgen von Tag 2 in der Lobby deines Hotels in Mamallapuram treffen.

Tag 2: Mamallapuram

Go Green! Unser Tipp

Das UNESCO-Weltkulturerbe, Mamallapuram, ist ein wunderbarer Ort, um das indische Landleben zu genießen. Reisende kommen aufgrund der Meilen von unberührten Stränden und den berühmten Steinschnitzereien hierher. Du hast Zeit, um den berühmten Küstentempel zu besichtigen, das am zweitmeisten fotografierte Denkmal in Indien nach dem Taj Mahal. Um andere Pallava-Skulpturen zu sehen, kannst du ein Fahrrad mieten und die indische Landschaft erkunden.

Tag 3: Mamallapuram – Punducherry

Heute fahren wir nach Punducherry, eine ehemalige französische Enklave, in erster Linie für den Mystiker Sri Aurobindo bekannt, dessen Anhänger Tempel, Ayurveda-Kliniken und zahlreiche andere Organisationen gründeten. Nördlich der Stadt liegt Auroville, eine ideale Stadt, die von Aurobindo und seinen Anhängern gegründet wurde. Diese Stadt sollte ein Modell für die ideale Gesellschaft der Zukunft werden und als die Menschen mit dem Bau der Stadt begannen, wurde Erde aus 124 Ländern in eine riesige Urne zusammengebracht, um die Einheit der Menschheit zu betonen.

Tag 4: Puducherry – Thanjavur – Tiruchirappalli

Heute werden wir zuerst Thanjavur besichtigen. Die Stadt und die umliegenden Ländereien liegen im fruchtbaren Becken des Kaveri-Flusses. Der große Shiva-Tempel wurde im 10. Jahrhundert von Kaiser Rajaraja I erbaut und ist eines der schönsten Gebäude der Welt. Auf dem Tempelgelände steht eine riesige Statue von Nandi dem Stier, der von Shiva geritten wird. Im Inneren eines ehemaligen Palastes findest du eine der bemerkenswertesten Sammlungen von Bronzestatuen im Land.

Nach einer zweistündigen Fahrt kommen wir in Tiruchirappalli an. Auf der Nordseite dieser chaotischen Stadt, auf einer Insel im Kaveri-Fluss, befindet sich Indiens größter Tempelkomplex, Srirangam. Das Haupttor ist mehr als 90 Meter hoch und 20.000 Menschen leben und arbeiten in diesem Labyrinth, das täglich von zahlreichen Pilgern besucht wird. Im Inneren des Tempels und entlang des Flusses werden fast durchgehend Festivals gefeiert.

Die Gesamtfahrzeit heute beträgt etwa 6 Stunden (275km).

Tag 5: Tiruchirappalli – Madurai

Heute fahren wir nach Madurai, die älteste Stadt in Tamil Nadu. Tausende von Pilger werden immer noch von dem Minakshi-Tempel angezogen, der einer der größten und ältesten seiner Art in Indien ist. Priester führen hier Rituale durch, du kannst von einem Elefanten gesegnet werden und Astrologen werden dir anbieten, in deiner Hand zu lesen. Es besteht auch die Möglichkeit eine Rikscha-Fahrt durch die Stadt zu machen; dabei zeigt dir ein lokaler Guide weitere Sehenswürdigkeiten.

Tag 6: Madurai

Tag zur freien Verfügung.

Erkunde weiterhin den Minakshi-Tempel, auf dessen Gelände du einen Markt voll von religiösen Schmuckstücken finden wirst. Im Bad des Tempels baden alle Gläubigen. Im Tempel gibt es auch ein Museum mit schönen Bronzestatuen. Am Abend finden innerhalb der Mauern des Tempels Predigten und Konzerte zu Ehren der Götter statt. Du solltest die Zeremonie am Abend, bei der der Gott Shiva in das Schlafzimmer seiner Frau Minakshi geleitet wird, nicht verpassen.

Madurai ist auch ein ausgezeichneter Ort, um sich Bronzestatuen, Teppiche und andere Souvenirs anzuschauen. Eine optionale Sightseeing-Tour mit der Rikscha ist auch empfehlenswert!

Tag 7: Madurai – Periyar-Nationalpark

Go Green! Unser Tipp

Heute reist du in eine Gegend, wo der tropische Regenwald noch gut erhalten ist: der Periyar-Nationalpark. Kurz vor dem Ende der Fahrt erreichst du eine echte Grenzbarriere an der Grenze zum Bundesstaat Kerala. Du übernachtest in einem schönen Hotel in Thekkady am Rande des Naturschutzgebiets.

Die Tierwelt im Periyar-Nationalpark kannst du am besten mit dem Boot beobachten. Es gibt viele Tiere zu sehen, darunter Herden von Elefanten, Bisons und Wildschwein-Truppen. Es gibt auch verschiedene Arten von Affen, die oft in der Nähe des Hotels zu finden sind. Andere Tiere im Park sind Otter und Stachelschweine. Zu den wichtigsten Vogelarten in der Gegend zählen der Fischadler und Schlangenhalsvögel. Es besteht auch die Möglichkeit eine Wanderung durch den Dschungel, begleitet von einem lokalen Guide, zu organisieren.

Tag 8: Periyar-Nationalpark

Ein weiterer freier Tag. Du kannst andere Aktivitäten im Nationalpark unternehmen oder an einer sogenannten "Spice-Tour" teilnehmen. Eine großartige Möglichkeit, um diese schöne grüne Umgebung zu erkunden. Mit dem Bus wirst du eine Gewürzplantage in der ländlichen Region besichtigen. Ein Guide wird dich über die vielen Gewürze wie Vanille, Zimt, Nelken und Pfeffer aufklären.

Tag 9: Periyar-Nationalpark - Alappuzha (Backwaters)

Heute fahren wir zu den berühmten "Backwaters", eine schöne Gegend mit vielen Kanälen, Seen und Bächen. Das ganze Leben der Bevölkerung spielt sich hier auf dem Wasser ab. Die Menschen segeln, angeln, schwimmen und baden. Sie waschen hier auch ihre Wäsche und spülen ihr Geschirr. Ihre Häuser stehen am Wasser und es ist durchaus üblich, dass du Leute siehst, die eine Stunde miteinander reden während sie bis zum Hals im Wasser stehen. Du wirst in Thrikkunnapuzha übernachten. Farmer leben hauptsächlich in diesem Teil von Kerala. Die landwirtschaftlichen Flächen liegen alle unter dem Meeresspiegel. Verschiedene Zugvögel halten sich hier auch vorübergehend auf.

Die Gesamtfahrzeit heute beträgt etwa 5 Stunden (145km).

Tag 10: Alappuzha (Backwaters) – Kochi

Nach dem Frühstück fahren wir zum geschäftigen Marktplatz von Alappuzha. Nach dem Mittagessen gehen wir an Bord einer Fähre und genießen eine 3-4-stündige Fahrt durch die berühmten "Backwaters", ein wunderschönes Gebiet voller Kanäle, Seen und Buchten. Du kannst dich auf dem Deck sonnen oder zusehen, wie die Landschaft vorbeizieht. Dieser Ausflug ist inklusive. 

Anschließend fahren wir 1 ½ Stunden (65km) weiter zu der antiken Stadt Kochi am Arabischen Meer. Kochi ist das Zentrum des berühmten Tanzdramas von Kerala, die Kathakali. Dieser Tanz wird von grotesken Gesten, prächtigen Kostümen und sehr umfangreichem Make-up charakterisiert. Zunächst wird ein kleiner Tanz hinter einem weißen Vorhang aufgeführt. Dies ist ein spezieller Tanz für die Götter. Bei jeder Aufführung steht eine Öllampe an der Vorderkante der Bühne. Diese Lampe symbolisiert die Präsenz des Göttlichen.

Tag 11: Kochi

Kochi ist von einer Reihe von Inseln und Halbinseln umgeben, die man mit der Fähre erreichen kann. Heute steht dir der Tag zur freien Verfügung, um die Gegend zu erkunden.

Besuche den holländischen Palast und bewundere die attraktiven Wandmalereien, die Szenen aus der hinduistischen Mythologie darstellen oder besichtige die jüdische Synagoge aus dem 16. Jahrhundert in der einzigen jüdischen Gemeinschaft in Indien. Der Bolgatty Palace auf der gleichnamigen Insel ist ein stattliches Haus, in dem der ehemalige niederländische Kolonialgouverneur von Kochi lebte. Es ist auch ein großartiger Ort, um ein Mittagessen unter den hohen, tropischen Bäumen rund um die Lagune zu genießen.

Tag 12: Kochi – Kalikut – Wayanad

An diesem Morgen fährst du mit dem Zug nach Kalikut, eine Fahrt von etwa 4 Stunden. Nach der Ankunft in Kalikut fährst du weiter zur "Bergstation" von Wayanad, die zwischen Kaffee-, Tee- und Gewürzplantagen des Westghats-Gebirges liegt.

Erkunde die Kunsthandwerke des Dorfes, die von großer Bedeutung für die zahlreichen unterschiedlichen Adivasi-Stämme der Gegend sind. Wenn es die Zeit erlaubt, mache eine Jeep-Safari in dem ruhigen Wayanad Nationalpark, wo du mit etwas Glück wilden Elefanten und anderen Wildtieren begegnen wirst.

Tag 13: Wayanad – Mysore

Wir fahren mit dem Bus nach Mysore. Mysore liegt auf einer angenehm kühlen Höhe auf dem Decca-Plateau und ist die Stadt von Sandelholz, die Grundlage für die Herstellung von Räucherstäbchen. In den Straßen begrüßt dich der süße Geruch von Räucherstäbchen und Parfüm manchmal schon aus der Ferne. Der Devaraja-Markt, wo Obst und Gemüse raffiniert gestapelt werden, ist einer der am schönsten zu fotografierenden Märkte des Landes. Die Leute sind sehr freundlich und bevor du dich versiehst, findest du dich schon an einem der Parfüm-Stände wieder und riechst die exotischen Düfte.

Die Gesamtfahrzeit heute beträgt ca. 4 ½ Stunden.

Tag 14: Mysore

Tag zur freien Verfügung. Ein wesentliches Highlight jedes Besuchs in Mysore ist der Palast des Maharadschas. Das atemberaubende Gebäude ist ein hervorragendes Beispiel für die überwältigende Pracht, in der die ehemaligen Fürsten lebten. Statte neben dem Palast auch der Stadt Mysore einen Besuch ab und unternehme einen wunderschönen Spaziergang durch die schattigen Gassen und entlang der schönen Gebäude. Du kannst auch auf den Chamundi Hill steigen, von dort aus hat man einen schönen Blick über die Stadt.

Du kannst einen Ausflug nach Somnathpur machen. Der Keshava-Tempel befindet sich am Rande des Dorfes etwa 33 Meilen östlich von Mysore. Die Wände dieses beeindruckenden Gebäudes sind mit üppigen Skulpturen von Szenen aus dem Ramayana, Mahabharata und Bhagavad Gita verziert. Die Decken weisen sehr komplizierte Muster und schöne Bilder von vielen verschiedenen Göttern und Göttinnen des Hinduismus auf.

Tag 15: Mysore – Shravanabelagola – Halebid – Hassan

Das Ziel heute ist Hassan, aber bevor wir dort ankommen, besuchen wir zunächst einen anderen Höhepunkt des Programms: Shravanabelagola. Es ist eine der ältesten und bedeutendsten Pilgerstätten für Jains in Indien. Du kannst die Treppen barfuß erklimmen, was im Sommer allerdings problematisch sein kann, da die Steinstufen sehr heiß werden können, du kannst aber deine Socken anbehalten.

Die Fahrt geht weiter nach Hassan, dem Ausgangspunkt, um die herrlichen Hoysala-Tempel von Belur und Halebid zu besichtigen. Sie enthalten komplizierte und detaillierte Schnitzereien und haben eine hohe Basis mit Fresken, die um die Wände herum verlaufen. Die Skulpturen von Halebid sind anspruchsvoller als die von Belur. Die bekanntesten und beeindruckendsten Tempel von Halebid sind die Kedareshvara Hoysaleshvara Tempel.

Die Gesamtfahrzeit heute beträgt ca. 3 ½ Stunden (145 km).

Tag 16: Hassan – Hospet/Hampi

Nach dem Frühstück fahren wir nach Hospet. Hospet ist 13 km von Hampi entfernt, wo wir die Nacht verbringen werden. Am Nachmittag kannst du mit dem Bus nach Hampi für eine erste Erkundung fahren. Für viele ist Hampi der Lieblingsort dieser Reise. Diese einst kolossale Stadt wurde während der Zerstörung des 16. Jahrhunderts auf nur wenige Tempel reduziert. Seitdem beruft sich die einst wohlhabende Stadt auf eine kleine Zahl von Pilgern und Priestern.

Der Hampi-Basar
wird durch den Virupaksha-Tempel dominiert. Von der anderen Seite führt ein Pfad zur Hauptattraktion der Ruinen, dem Vitthala-Tempel. Dieser unvollendete Tempel verfügt über einen Stein-Streitwagen, 8 Meter hoch und in sehr gutem Zustand. Dieser Tempel ist Vishnu gewidmet und das Gebäude ist nun auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerben zu finden.

Tag 17: Hospet/Hampi

Freier Tag. Hampi liegt am südlichen Ufer des Tungabhadra in einer felsigen Umgebung, die von grünen Bananenplantagen unterbrochen wird. Stehe früh auf, um die ersten roten Strahlen der Sonne zu sehen, die auf die mächtigen Granitfelsen brechen.

Auf der Nordseite der Innenstadt, in der Nähe des Flusses, befinden sich die großen Tempel von Vijayanagar. Der Haupttempel, der Vithoba-Tempel, ist zweifellos der nördlichste der drei. In der Eingangshalle gibt es 14 Säulen mit "Yali" (Elefant-Löwen-Skulpturen), zusammen mit ihren Reitern. Südlich des Sule-Basars befinden sich die Lotus Mahal and Elephant Stables. Der Lotus Mahal ist ein eleganter Pavillon in einem ummauerten Komplex, bekannt als Zezana (Harem). Das Gebäude verdankt seinen Namen der Lotusknospe in der Mitte der Kuppeldecke.

Tag 18: Hospet/Hampi – Goa

Goa, der kleinste Staat Indiens, ist für seine endlosen Strände bekannt. Was jedoch oft übersehen wird, ist dass diese ehemalige portugiesische Kolonie in vielen Aspekten interessante Unterschiede zu dem Rest von Indien enthält.

Goa hat auf jeden Fall mehr zu bieten als nur Sonne, Strand und Meer. Du findest hier eine abwechslungsreiche Landschaft und überall sind Erinnerungen an die portugiesische Herrschaft präsent. 

Überall herrscht eine tropische Atmosphäre und viele Märkte und Geschäfte schließen, um eine Siesta am Nachmittag einzulegen, um der Hitze zu entkommen. Benaulim befindet sich im zentralen Teil von Goa, fast mitten im Grünen versteckt. Der Tourismus ist noch nicht sehr ausgeprägt hier, aber für Enthusiasten gibt es jede Menge Unterhaltungsmöglichkeiten in der Nähe von Colva. Weiter entfernt gibt es schöne Strände, die alle mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Taxi zu erreichen sind. Zweifellos ist Palolem Goa einer der schönsten Orte, rund eine Autostunde südlich. Die Gesamtfahrzeit heute beträgt ca. 8 Stunden (340km).

Tag 19: Goa

Die nächsten Tage stehen dir zur freien Verfügung. Angesichts der zentralen Lage kannst du leicht Ausflüge von Benaulim zu anderen Teilen Goas unternehmen. Es gibt einen wöchentlichen Flohmarkt in Nord-Anjuna, wo die alte Hippie-Ära immer noch am Leben zu sein scheint. In der Nähe befindet sich die Hauptstadt Panaji, eine malerische Stadt mit einer ausgeprägten mediterranen Atmosphäre. Wenn du durch die engen Straßen mit den Balkonen und vielen Kirchen schlenderst, scheint es eher, als wäre man in Portugal statt in Indien.

Tag 20: Goa - Mumbai

Genieße weiterhin die wunderschönen Strände oder besuche die ehemalige Hauptstadt von Goa, ein paar Kilometer östlich von Panaji – einst Lissabons östlicher Rivale – wo es einige beeindruckende Kirchen und Kathedralen zu bewundern gibt. Die Architektur der beiden Orte erinnert uns an eine reiche Vergangenheit.

Am Ende des Tages nehmen wir den Nachtzug nach Mumbai. 

Tag 21: Mumbai

Mumbai ist die am schnellsten wachsende Stadt in Indien. Es ist eine beeindruckende Metropole voller Kontraste. Im Ortsteil Colaba befindet sich der „Gateway of India“, ein bemerkenswerter Triumphbogen an der Stelle, an der die Briten zum ersten Mal indischen Boden betraten. Entlang der ruhigen Straßen von Colaba kannst du schöne Kolonialgebäude finden. Unter den Arkaden entlang des Colaba Causeways sind unendlich viele Marktstände auf den Bürgersteigen aufgereiht. Du wirst die roten englischen Doppeldeckerbussedurch die Straßen von Colaba fahren sehen.

Wenn du einen Ausflug an die Küste machst, liegt direkt vor der Küste die Insel Elephanta, von wo aus man einen schönen Blick auf die Skyline von diesem Teil der Stadt hat. Weitere Attraktionen sind das Prince of Wales Museum, die hängenden Gärten und die Türme des Schweigens auf dem Malabar Hill, die Meeresmoschee Haji Ali, Mahalaxmi Dhobi Ghat und die städtische Freiluftdusche!

Tag 22: Mumbai

Freier Tag. Wenn du möchtest kannst du einen Trip zur Küste machen, denn von der vor ihr liegenden Insel Elephanta hast du einen schönen Ausblick auf die Skyline der Stadt. Weitere Attraktionen sind das Prince of Wales Museum, die "Hängenden Gärten" und die "Towers of Silence" auf dem Malabar Hill. 

Die Gruppe reist in der Regel am späten Abend/frühen Morgen ab.

Tag 23: Mumbai

Der letzte Tag deiner Reise. Du kannst dein Hotelzimmer in Mumbai bis zur Check-out Zeit (12 Uhr) benutzen. Du kannst dein Gepäck natürlich bis zu deiner Abreise, falls nötig, im Hotel aufbewahren.

Wir wünschen dir eine angenehme Reise nach Hause und sind uns sicher, dass du einige schöne Erinnerungen an Indien mit nach Hause nehmen wirst.

Deine persönliche my.shoestring-Seite bietet dir die Möglichkeit mit anderen Reisenden vor und nach deinem Trip Kontakt aufzunehmen. Du kannst Tagebuch schreiben und Bilder von deinen Reisen hochladen. Besuche my.shoestring noch heute.

Wenn du deine Reise buchst, überprüfe, ob du vielleicht eine zusätzliche Nacht im Hotel nach der Tour brauchst, da eine Übernachtung an Tag 23 nicht inbegriffen ist.

Anmerkung: Die oben genannten Fahrzeiten sind nur ungefähre Angaben.


FESTIVAL REISEN

Bei der Reise mit Beginn am 10. Januar 2019 kannst du das Pongal Festival in Mysore besuchen. 

Die Route während einer Festival-Reise kann sich verändern. Wenn dies der Fall ist, werden die Informationen unter der Rubrik `News` angezeigt.

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren