Alternate Text

Ostafrika: Kenia, Tansania & Sansibar

Nationalparks, traditionelle Stämme und entspannende Strände - Singlereise

buchen Ab   € 2.399,-
GRUPPENGRÖßE: 6-20 | 21 TAGE

Ostafrika: Kenia, Tansania & Sansibar

Hier findest du eine Tag-für-Tag Beschreibung der Reise Ostafrika: Kenia, Tansania & Sansibar

Mögliche Erweiterungen für diese Reise findest du unten auf der Seite.

Highlights der Reise

In dieser wundervollen Gegend gibt es viel zu sehen! Wähle unten oder über die Karte die Highlights, über die du mehr erfahren willst. Von dort aus gelangst du direkt zur Reisebeschreibung.
Zeige ganzes Land

Nairobi

Nairobi

Nairobi is the capital and the biggest city of Kenia.

Njoro (Nakuru National Park)

Naivasha

Kisii

Musoma (Victoriasee)

Serengeti

Serengeti

The wide plains of the Serengeti are the biggest protected wild reserve in the World.

Ngorongoro Krater

Ngorongoro Krater

The Ngorongoro Conservation Area encompasses the land between the Karutu highlands and the grass plains of the Serengeti.

Mto Wa Mbu

Reiseverlauf

Transport Route Übernachtung
1 Nairobi Nairobi
2 Truck Nairobi – Njoro (Nakuru Nationalpark) Njoro (Nakuru Nationalpark)
3 Njoro (Nakuru Nationalpark) Njoro (Nakuru Nationalpark)
4 Truck Njoro (Nakuru Nationalpark) – Baringosee Baringosee
5 Baringosee Baringosee
6 Truck Baringosee – Naivasha Naivasha
7 Naivasha Naivasha
8 Truck Naivasha – Masai Mara Masai Mara
9 Masai Mara Masai Mara
10 Truck Masai Mara – Kisii Kisii
11 Truck Kisii – Musoma (Victoriasee) Kisii – Musoma (Victoriasee)
12 Truck Musoma (Victoriasee) – Serengeti Serengeti
13 Serengeti Serengeti
14 Truck Serengeti - Ngorongoro Krater Ngorongoro Krater
15 Truck Ngorongoro Krater – Mto wa Mbu Mto wa Mbu
16 Truck Mto wa Mbu – Moshi Moshi
17 Truck Moshi – Daressalam – Mikadi Mikadi Beach (Daressalam)
18 Boat Daressalam – Sansibar-Stadt (Sansibar) Stone Town (Zanzibar)
19 Bus Sansibar-Stadt (Sansibar) – Nungwi (Sansibar) Nungwi (Sansibar)
20 Nungwi (Sansibar) Nungwi (Sansibar)
21 Nungwi (Sansibar) Ende der Tour

20
0
12
2
2
26
15
10
3
2
0
0
0
0
200
203
0
0
0
0
0
0
0
0
108
0
9

Tag 1: Nairobi

Willkommen in Kenia!

Deine Reise beginnt in Nairobi. An Tag 1 kannst du auf dem Campingplatz ankommen und einchecken (12 Uhr). Viele deiner Mitreisenden werden früh am Morgen an Tag 2 ankommen, die exakte Uhrzeit ist abhängig von ihren Flugzeiten. Du wirst deinen Tourleader und den Rest der Gruppe an der Rezeption am Morgen von Tag 2 für eine Einführung treffen (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben). 

Go Green! Unser Tipp

Warum stattest du nicht dem Karen Blixen Museum und dem Giraffen-Zentrum, einem Ort zum Schutz für die vom Aussterben bedrohte Rothschild-Giraffe, einen Besuch ab. Du kannst diesen Tieren ganz nah kommen und hast sogar die Chance, sie zu füttern. Dieses Zentrum bietet auch Informationen, um kenianische Kinder über die Tierwelt in ihrem eigenen Land zu bilden, also ist ein Besuch des Zentrums deine Unterstützung wert. 

Tag 2: Nairobi – Njoro (Nakuru Nationalpark)

Nach einem Treffen mit der Gruppe und dem Tourleader verlassen wir Nairobi und fahren nach Nakuru (Fahrzeit ca. 3,5 Stunden/200km), Kenias drittgrößter Stadt. Nakuru (ein Ort auf der Hochebene am Rande des Rift) hat viel zu bieten. Wir übernachten in dem nahegelegen Dorf Njoro, einem attraktiven Ort mit einer gemütlichen Bar.

Go Green! Unser Tipp

Der Kembu-Campingplatz in Nakuru unterstützt ein Gemeindeprojekt, bei dem Frauen Wollpullover, Mützen, Decken, etc. stricken und auf dem lokalen Markt verkaufen. Du kannst gerne diese Produkte kaufen (entweder, um sie den armen Menschen in der Umgebung zu schenken oder als Souvenir mit nach Hause zu nehmen) oder sogar lernen, wie diese hergestellt werden.

Tag 3: Njoro (Nakuru Nationalpark)

Nach dem Frühstück fahren wir zum Nakuru Nationalpark für eine optionale Safari. Der Park liegt am Nakuru-See. Ein Teil des Ufers des Sees ist mit speziellen Euforbia-Bäumen überwuchert. Es handelt sich um einen Salzwassersee, der eine fast unerschöpfliche Nahrungsquelle für die hunderte von Flamingos, die dort ihre Nahrung suchen, ist. Andere Wasservögel, die zum See kommen, sind: Pelikane, Marabus, Störche und Kormorane. In diesem Vogelparadies leben rund 400 Vogelarten! Es gibt auch Löwen, Nashörner, Impalas und Büffel in dem Park. Am Ende des Tages reist du über Nacht zurück nach Njoro.

Der Eintritt in den Nakuru Nationalpark ist nicht inklusive und beträgt ca. 90 USD pro Person. 

Tag 4: Njoro (Nakuru Nationalpark) – Baringosee

Heute reisen wir auf einer bergigen Strecke zum Großen Afrikanischen Grabenbruch, wo die zwei Bantustämme, die Pokots und Kalenjins, leben. Der Große Afrikanische Grabenbruch ist Teil der Großen Afrikanischen Schlucht, die aus dem Nahen Osten nach Malawi und durch den zentralen und östlichen Teil von Kenia verläuft. Wir verbringen zwei Nächte auf einem Campingplatz an den Ufern des Baringosees, eine großartige Lage für Vogel- und Tierliebhaber.

Tag 5: Baringosee

Heute kannst du die Umgebung erkunden, also warum nimmst du nicht an einer geführten Wanderung am frühen Morgen teil oder nimmst, gegen eine geringe Gebühr, ein Bad im Pool der Lake Baringo Lodge, neben dem Campingplatz. Der Nachmittag ist der perfekte Zeitpunkt für einen entspannten Ausflug auf dem See. Vom Boot aus kannst du Flusspferde und Krokodile sehen und Vogelliebhaber werden sich freuen zu hören, dass hier 240 Vogelarten, darunter Störche, Eisvögel und der afrikanische Fischadler leben. Du kannst auch etwas über die kleineren Bewohner lernen, z.B. Skorpione und Eidechsen.

Go Green! Unser Tipp

Nach der Wanderung kannst du eine örtliche Schule (für Kinder bis 14 Jahre) besuchen. Du kannst gerne Hefte und Stifte für die Kinder mitbringen, da es daran immer mangelt. Diese Dinge kannst du auch vor Ort kaufen!

Tag 6: Baringosee – Naivasha

Heute reisen wir nach Naivasha, wo wir unsere Zelte für zwei Nächte am Ufer des Naivasha-Sees aufschlagen werden. Die Fahrzeit beträgt etwa 4 Stunden. 

Tag 7: Naivasha

Du kannst Naivasha erkunden und eine Bootsfahrt auf dem See, dem größten Süßwassersee im kenianischen Teil des Großen Afrikanischen Grabenbruchs, machen. Die Umgebung wird größtenteils für intensive Landwirtschaft genutzt und ist besonders bekannt für Schnittblumen, Erdbeeren und dem einzigen, trinkbaren kenianischen Wein. Der See selbst ist ein wunderbarer Ort für Vogelkunde, mit mehr als 400 Vogelarten oder alternativ kannst du einen schönen Spaziergang durch die Natur oder den Hell’s-Gate-Nationalpark machen, einer der wenigen Parks in Afrika, den du zu Fuß betreten kannst.

Du kannst auch an einer spektakulären, aber schwierigen Radtour durch eine eindrucksvolle, zunehmend enger werdende Schlucht teilnehmen, bis du eine Ebene voll von Huftieren wie Gazellen, Zebras und Büffeln erreichst. Hier findest du auch den größten afrikanischen Geier, den Bartgeier. Am Eingang der Njorowa-Schlucht befindet sich eine 25 Meter hohe Formation, der Fischer-Turm, wo eine große Kolonie von Klippschliefern lebt. 

Tag 8: Naivasha – Masai Mara

Uns steht eine lange Fahrt auf einer staubigen Straße durch den Großen Afrikanischen Grabenbruch zum Masai Mara Naturschutzgebiet bevor, wo wir am Ende des Tages ankommen werden. Masai Mara liegt im Weideland der Massai und es gibt verschiedene Masai Manyattas (Dörfer) in der Nähe. Die Fahrzeit heute beträgt ca. 6 Stunden/250km. Die Eintrittsgebühren für Masai Mara und Safaris sind im Preis enthalten. Du wirst zwei Nächte am Rande des Parks übernachten.

Tag 9: Masai Mara

In den frühen Morgenstunden und am Nachmittag kannst du an Safaris teilnehmen, bei denen du die Gegend nach Mitgliedern der Big Five absuchst: Löwen, Leoparden, Nashörner, Büffel und Elefanten. Flusspferde und Krokodile wälzen sich im Mara-Fluss, Hunderte von Vögeln füllen den Himmel und Zebras, Geparden, Giraffen, Antilopen und Gnus streifen durch die Ebenen der weiten Savanne. Die Abende im Camp sind wunderbar und du kannst dich zurücklehnen und zu den Klängen der Natur in der Ferne entspannen. Manchmal kommen die Massai zum Campingplatz und tanzen für dich um das knisternde Lagerfeuer. Ein außergewöhnliches und unvergessliches Erlebnis! 

Tag 10: Masai Mara – Kisii

Heute fahren wir ca. 5 Stunden nach Westen durch Kericho, wo die Landschaft von Teeplantagen dominiert wird, das Land der Luos, Kenias drittgrößter ethnischer Gruppe. Gelegen im landwirtschaftlichen Hinterland von Kenia, werden hier Mais, Kartoffeln, Bohnen, Bananen und anderes Gemüse auf traditionelle Weise bewirtschaftet. Du verbringst die Nacht in dem kleinen Dorf Kisii. 

Tag 11: Kisii – Musoma (Victoriasee)

Wir fahren durch hügeliges Gelände vorbei an kleinen, belebten Dörfern bis zur Grenze von Tansania bei Isebania. Es wird etwa zwei Stunden dauern, um die Grenzformalitäten zu regeln, bevor wir weiter durch die felsige Landschaft zu der lebhaften Stadt Musoma fahren können. Wir werden die Nacht auf dem örtlichen Campingplatz am Victoriasee, dem größten Süßwassersee Afrikas, verbringen.

Tag 12: Musoma (Victoriasee) – Serengeti

Heute fahren wir zu dem weltberühmten Serengeti Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Tansanias, 1951 gegründet. Mit einer Größe von 14.763 Quadratkilometern ist es die Heimat einer großen Anzahl von wandernden Tieren, darunter Gnus, Zebras und die Thompson-Gazelle und in den Grasebenen Herden von Löwen, Hyänen, Schakalen, Geparden und Leoparden. Der Fluss fließt durch den Park und man kann oft Nilpferde sehen, die zwischen den Papyri auftauchen. Der Park ist berühmt für seine 'kleinen Köpfe'-Felsen, die aus der Ferne wie kleine Köpfe aussehen. Diese Granitfelsen liegen wie Inseln in dem steppenartigen Gelände und dienen als Basis für Raubtiere wie Leoparden. Es ist ein unvergesslicher Anblick die Raubtiere dabei zu beobachten, wie sie von einem dieser Granitfelsen oder hinter einer Akazie auf ihr Jagdgebiet schauen.

Die Serengeti ist eines der fünf großen Ökosysteme im östlichen und südlichen Afrika, wo es eine bedeutende Löwenpopulation gibt. Wir verbringen die Nacht auf einem sehr einfachen Campingplatz.

Tag 13: Serengeti

Nach dem Frühstück gehst du auf eine Safari durch die Serengeti. Heute stehen zwei Safaris auf dem Plan: eine in den frühen Morgenstunden und eine am Nachmittag, so besteht die größte Chance, Wildtiere zu entdecken.

Zusätzlich zu der Möglichkeit, die bereits genannten Tiere zu entdecken, gibt es hier fast 500 Vogelarten, darunter Geier, Störche, Falken, Bussarde, Adler und Strauße. Denke daran, dass Safaris immer eine Frage des Glücks, guter Beobachtungsgabe und Geduld sind.

Tag 14: Serengeti - Ngorongoro Krater

Nach dem Mittagessen verlassen wir die Serengeti und fahren weiter zur Ngorongoro Conservation Area. Auf dem Weg können wir Morans, die Massai-Krieger treffen, die ihr Vieh auf die Weiden führen. Wir werden am Rand des Ngorongoro-Vulkans zelten, wo du die größte Konzentration an Wildtieren auf dem Kontinent finden kannst. 

Tag 15: Ngorongoro Krater – Mto wa Mbu

Früh am Morgen führen uns die Geländewagen für eine optionale Safari in den Ngorongoro-Krater, einem der schönsten Schutzgebiete in Ostafrika. Hier kannst du die Big Five sehen: Elefanten, Büffel, Nashörner, Löwen und Leoparden sowie Hyänen, Geparden und Kuhantilopen. Der Eintritt zum Krater ist im Exkursionspreis bereits enthalten. Dieser Ausflug muss im Voraus gebucht werden. Mehr Infos findest du unter dem Punkt "Exkursionen".

Am Nachmittag fahren wir nach Mto wa Mbu, wo wir unsere Zelte auf dem lokalen Campingplatz aufschlagen werden. Hier kannst du den Staub abwaschen, bevor du in der lokalen Bar entspannst. 

Tag 16: Mto wa Mbu – Moshi

Go Green! Unser Tipp

Bevor wir weiterfahren hast du die Möglichkeit am Morgen den lokalen Souvenir-Markt in Mto wa Mbu mit einem Guide zu besuchen. Obst und Gemüse werden hier verkauft, sowie Lederwaren und viele andere, lokal handgefertigten Waren, inklusive Makonde-Holzschnitzereien. Dies ist der beste Ort, um exquisite Souvenirs zu günstigen Preisen zu erwerben. Du kannst auch dabei zusehen, wie Bananen-Bier hergestellt wird und natürlich auch welches probieren! Du wirst eine tolle Zeit haben, besonders mit den Kindern, die neugierig und immer für ein Fußballspiel zu haben sind. Der Erlös dieses Ausflugs kommt der lokalen Gemeinschaft zu Gute.

Wir reisen dann durch die trockene, rote Landschaft, umgeben von atemberaubenden Panoramablicken. An einem klaren Tag kannst du den Mount Meru, den zweithöchsten Berg Tansanias sehen. Wir fahren weiter via Arusha, in der Nähe des mächtigen Kilimandscharo nach Moshi, wo wir die Nacht auf einem Campingplatz verbringen werden. Wenn du den Ausflug gebucht hast, um den Kilimandscharo zu besteigen, wird dein Klettertrip am folgenden Tag beginnen.

Tag 17: Moshi – Daressalam – Mikadi

Früh am Morgen fahren wir nach Daressalam, vorbei an den Bergen Pare und Usambara, durch endlose Buschflächen und Sisalplantagen. Die letzte lange Fahrt führt dich durch die warmen und feuchten Küstenebenen von Tansania und heute Abend werden wir am Strand in der Nähe von Daressalam zelten, der größten Hafenstadt von Tansania, wo alte, hölzerne Dau-Boote neben modernen Containerschiffen im lebhaften Hafen liegen.

Tag 18: Daressalam – Sansibar-Stadt (Sansibar)

Heute überqueren wir den Indischen Ozean nach Sansibar-Stadt, der Hauptstadt von Sansibar, auf dem Weg kommen wir an Koralleninseln und Dau-Booten vorbei. Dein Reisepass wird bei Ankunft am Hafen von Sansibar-Stadt, die ihren Namen von den Korallensteingebäuden aus dem 19.Jahrhundert hat, überprüft. Laufe durch das Labyrinth der kleinen Straßen, Gassen und versteckten Plätzen, während du die lokale Architektur bewunderst oder nimm an einer der vielen kurzen Stadtrundfahrten teil.

Sansibar-Stadt ist eine sehr interessante Stadt zum Erkunden. Es gibt viele kleine Geschäfte, in denen du alles kaufen kannst. An der Promenade entlang des Hafens wirst du die wichtigsten Gebäude wie den Beit-el-Ajaib-Palast (House of Wonders, 1883), die alte arabische Festung (1784) und den ehemaligen Sultanspalast finden. Gegenüber der Festung gibt es einen kleinen Park, "Forodhani Gardens". Bei Nacht ist der Park der Treffpunkt der Menschen in Sansibar-Stadt, vor allem der "Nachtmarkt". Du kannst ein großartiges Abendessen genießen – probiere Krabben oder Hummer oder eine Zanzibari Pizza. Außerdem kannst du zu dem Rhythmus der Musik in einem lokalen Nachtclub tanzen, wenn du möchtest.

Tag 19: Sansibar-Stadt (Sansibar) – Nungwi (Sansibar)

Unser Bus bringt uns zu einem der atemberaubendsten weißen Sandstrände von Nord-Sansibar. Ein sehr empfehlenswerter Ausflug ist die Sansibar Gewürz-Tour, wo du zusammen mit einem lokalen Guide die reiche Pflanzenwelt erkunden und Antworten auf eine Vielzahl von Fragen wie: "Woher kommt Jod oder was kann man mit einer Kokospalme machen?", entdecken wirst. Oder du kannst an der Delfin-Tour in der Nähe der Strände von Kizimkazi, einst die Hauptstadt von Unguja an der südlichsten Spitze der Insel, teilnehmen. Du kannst auch die Reste einer Moschee aus dem Jahre 1107 v.Chr. besichtigen, bei einer Bootsfahrt nach Delfinen Ausschau halten, die seltenen Roten Columbus Affen besuchen, tauchen oder schnorcheln oder einfach am Strand entspannen.

Tag 20: Nungwi (Sansibar)

Genieße deinen freien Tag am Strand von Nungwi und die unberührte Natur der Gegend.

Tag 21: Nungwi (Sansibar)

Der letzte Tag der Reise! Du kannst noch ein paar finale Stunden in der Sonne genießen, bevor du aus dem Hotel auscheckst. Der Rest deiner Gruppe wird heute auch abreisen. 

*Bei Ankunft in Sansibar werden die Singlereisen erst nach Nungwi (2 Nächte) und dann nach Sansibar-Stadt (1 Nacht) reisen.

Bitte checke bei Buchung, ob du aufgrund deiner Flugdaten eine weitere Übernachtung benötigst, da eine Übernachtung am letzten Tag (Tag 21) nicht inbegriffen ist.

Wir hoffen, du hast eine schöne Heimreise und nimmst viele wunderschöne Erinnerungen aus Kenia und Tansania mit.

Deine persönliche „My Shoestring“ Seite bietet dir die Möglichkeit mit anderen Reisenden vor und nach deinem Trip Kontakt aufzunehmen. Du kannst Tagebuch schreiben und Bilder von deinen Reisen hochladen. Besuche My Shoestring noch heute.

Safari-Regeln: Da wird in der "Wildnis" reisen und übernachten werden, wollen wir dir ein paar Regeln mit auf den Weg geben. Bitte lies dir die folgenden Punkte sorgfältig durch, damit du weißt, was du tun kannst und was du auf keinen Fall im Nationalpark tun darfst. Hilf mit, dieses zerbrechliche Ökosystem zu erhalten und denk auch an deine Sicherheit sowie die deiner Mitreisenden.

  • NIEMALS aus dem Truck/Jeep steigen. Wenn du aussteigst, muss dies immer vom Tourleader oder dem Guide genehmigt werden. 
  • Wenn du im Truck/Jeep aufstehst, tue dies langsam und ruhig, da plötzliche Bewegungen die Tiere verschrecken können.
  • Der Fahrer wird immer einen angemessenen Abstand zu den Tieren einhalten
  • Tiere zu füttern, ist verboten. Pack deine Reste und deinen Müll ein und entsorge ihn später.
  • Gib auch anderen die Gelegenheit und den Raumen fürs Fotografieren; das sorgt für gute Stimmung in der Gruppe
  • Baue dein Zelt niemals zu nah am Ufer, in der Nähe eines Nilpferdes oder eines Pfades auf
  • Schlafe niemals draußen und halte dein Zelt fest verschlossen
  • Nimm kein Essen mit ins Zelt
  • Bevor du abends das Zelt verlässt, leuchte die nähere Umgebung mit der Taschenlampe aus
  • Bleibe beim Verrichten der Notdurft immer in der Nähe deines Zeltes
  • Verhalte dich ruhig
  • In den meisten Nationalparks gibt es auf den Cmapingplätzen Wasser. Behalte aber immer im hinterkopf, dass Wasser generell sehr rar ist. Dusche nicht zu lang und hebe deine Wäsche für solche Campingplätze auf, auf denen es entsprechende Wascheinrichtungen gibt.

Oder kurz: Höre auf deinen gesunden Menschenverstand und auf die lokalen Guides. Sie werden dir einige generelle Regeln für das Verhalten in der Wildnis beibringen. Dein Abenteuer wird umso besser, wenn du dich an diesen Regeln orientierst.

Herdenwanderung

Jedes Jahr finden in Kenia und Tansania die großen Herdenwanderungen von Zebras, Gazellen und anderen Tieren statt – ein unglaublich schönes und beeindruckendes Spektakel. Etwa 1,5 Mio Tiere versammeln sich auf den Ebenen der Serengeti. Sobald es sehr trocken wird, bewegen sich die Herden in Richtung der Masai Mara in Kenia, um Futter zu suchen. Für Raubtiere wir Löwen und Geparden stehen schwierige Zeiten an, da sie aufgrund ihres Territorialverhaltens nicht mit den Herden ihrer Beutetiere mitziehen.

In Kenia und Tansania ist es möglich, dieses unglaubliche Naturereignis mitzuerleben, je nachdem wann du reist. Von Mitte November bis Mitte April befinden sind die Herden im Süden der Serengeti. Ab Mai/Juni wandern sie nach Norden zu den nördlichen Grenzen des Serengeti Parks und zwischen Juli und Oktober passieren sie den Mara Fluss in Richtung der Masai Mara in Kenia. Spät im Oktober kehren sie zurück nach Tansania.

Beachte: die Herdenwanderungen sind natürliche Prozesse; es gibt keinen genauen Zeitplan. Daher gehört ein wenig Glück dazu, sie mitzuerleben.

Wichtige Info

Die Regierung Tansanias hat entschieden, dass Touristen kein Bargeld via EC- oder Kreditkarte (Maestro oder Visa) mehr abheben dürfen. Nimm daher für Tansania und Sansibar genügend Bargeld mit. Wenn du vor Ort Geld wechselst: der US Dollar hat einen besseren Kurs, aber du kannst auch Euro einwechseln. 



Erweitere deine Reise

  • Kilimandscharo-Erweiterung

    Besteigung Kilimandscharo:

    Es ist möglich den Kilimandscharo zu besteigen, anstatt nach Sansibar zu reisen. An Tag 17 würdest du die Gruppe verlassen und einen 5 oder 6-tägigen Aufstieg zum Kilimandscharo beginnen. Für weitere Informationen und eine ausführliche Tag-zu-Tag Beschreibung kontaktiere uns bitte.

    Kosten:

    Preis für den 5-tägigen Kilimandscharo-Aufstieg: ab € 1.025 pro Person (Einzelzimmerzuschlag 100 €)

    Preis für den 6-tägigen Kilimandscharo-Aufstieg: ab € 1.225 pro Person (Einzelzimmerzuschlag 100 €)

    Du musst einen Einzelzimmerzuschlag zahlen, wenn du die einzige Person bist, die diese Erweiterung bucht. Wenn weitere Reisende der Gruppe den Kilimandscharo-Aufstieg gebucht haben, wird dir der Einzelzimmerzuschlag nicht in Rechnung gestellt.
     

    BITTE BEACHTE; DASS PREISÄNDERUNGEN VORBEHALTEN SIND UND DIE ERWEITERUNG NUR AUF ANFRAGE VERFÜGBAR IST.

    Inklusive:

    -          Eine Übernachtung in Moshi am Ende des Aufstiegs

    -          Marangu Wanderung: Übernachtung in Hütten

    -          Alle Mahlzeiten während des Programms

    -          Eintritt Kilimandscharo Nationalpark

    -          Unterstützung durch lokalen Guide und Träger

    -          Rettungs-Beiträge

    -          Busticket nach Daressalam

    Exklusive

    -          Trinkgeld für Guides, Gepäckträger

    -          Persönliche Ausgaben

    Beginn: täglich

    Für weitere Informationen über das Kilimandscharo-Programm, kontaktiere uns bitte unter [email protected] .

  • Sansibar-Erweiterung

    Du kannst die Reise mit zusätzlichen Nächten auf Sansibar verbringen:

    Nungwi: Paradise Beach Bungalows (oder ähnliche Unterkunft) im Doppelzimmer mit Frühstück: € 65 pro Nacht

    Nungwi: Paradise Beach Bungalows (oder ähnliche Unterkunft) im Einzelzimmer mit Frühstück: € 30 pro Nacht

    Sansibar-Stadt: Garden Lodge (oder ähnliche Unterkunft) im Doppelzimmer mit Frühstück: € 50 pro Nacht

    Sansibar-Stadt: Garden Lodge (oder ähnliche Unterkunft) im Einzelzimmer mit Frühstück: € 30 pro Nacht

    Die Transfers sind nicht inklusive. Diese kannst du bei Ankunft in Nungwi selbst organisieren, zusammen mit dem Tourleader. Die Kosten betragen € 35 pro Person.

    Wenn du deine Reise mit zusätzlichen Nächten in Sansibar erweitern möchtest, gib dies bitte auf dem Buchungsformular an. Sobald der Preis vereinbart wurde, werden wir deine Erweiterung bestätigen.


    Inklusive

    Unterkunft in Zweimannzelten; Unterkunft im Hotel in Daressalam und Sansibar inklusive Frühstück; Transport von Campingplatz zu Campingplatz/Safaris im Kleinbus oder Trucks; Fähre von Daressalam nach Sansibar (und zurück); Eintrittsgebühren Masai Mara, Baringo, Serengeti und Ngorongoro-Krater; Englisch sprechender Tourleader

    Exklusive

    Internationale Flüge; optionale Safari im Ngorongor-Krater (Reservierung bei Buchung angeben); Exkursion Nakuru Nationalpark; alle Mahlzeiten; Trinkgelder; Visa; optionale Exkursionen; alle weiteren Eintrittsgebühren; Flughafentransfer; Reiseversicherung

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren