Alternate Text

Myanmar in 2 Wochen

Anders als alles, was du bisher kennst - Singlereise

buchen Ab   € 1.199,-
GRUPPENGRÖßE: 6-24 | 14 TAGE

Myanmar in 2 Wochen

Hier findest du eine Tag-für-Tag Beschreibung der Reise Myanmar in 2 Wochen

Highlights der Reise

In dieser wundervollen Gegend gibt es viel zu sehen! Wähle unten oder über die Karte die Highlights, über die du mehr erfahren willst. Von dort aus gelangst du direkt zur Reisebeschreibung.
Zeige ganzes Land

Yangon

Yangon

Yangon ist ein Mix aus englischer Kolonialvergangenheit und goldenen Pagoden. Yangon ist eine Stadt, die hektisch erscheint, sich aber gleichzeitig sehr ländlich anfühlt.

Mandalay

Mandalay

Mandalay ist von jeher die Stadt, um das Marionetten-Theater zu besuchen und auf der anderen Seite des Flusses findest du die burmesische Variante des Turms von Babel, Mingun.

Bagan

Bagan

Bagan nimmt ein Gebiet von 40 km² ein und ist mit vielen prächtigen, sehr alten buddhistischen Tempeln und Stupas bebaut, unter ihnen die schönsten von Myanmar.

Kalaw

Kalaw

Kalaw ist ein alt-kolonialer Englischer Garten mit den typischen Häusern, wird aber von Burmesen bewohnt und ist von farbenfrohen Minderheiten wie den Palaung, Danu und Pa’O umgeben.

Inle-See

Inle-See

Der See liegt in einer Senke aus Grün und in der Ferne siehst du meistens weiße Vögel schweben. Wenn du Zeit hast, ist der Inle-See ein Ort um auszuruhen, zu entspannen und vor allem die unbekannte Kultur zu entdecken.

Reiseverlauf

Transport Route Übernachtung
1 Yangon Yangon
2 Public transport Yangon - Mandalay Nachtbus nach Mandalay
3 Mandalay – Besuch Mingun (optional) Mandalay
4 Mandalay – optionaler Besuch Königsstädte – Mandalay Mandalay
5 Public transport Mandalay - Bagan Bagan
6 Bagan Bagan
7 Bagan Bagan
8 Bus Bagan - Mount Popa - Kalaw Kalaw
9 Walk Trekking zum Palaung Dorf Kalaw
10 Bus Kalaw - Pindaya – Inle-See Inle See
11 Inle-See Inle-See
12 Plane Inle-See – Heho - Flug nach Yangon Yangon
13 Yangon. Ende in Yangon

20
0
12
2
2
26
15
10
3
2
0
0
0
0
200
203
0
0
0
0
0
0
0
0
108
0
9

Tag 1: Yangon

Willkommen in Myanmar!

Deine Reise beginnt in Yangon, wo du dein Hotelzimmer zur Check-in Zeit (12 Uhr) an Tag 1 beziehen kannst. Deine Mitreisenden werden auch heute ankommen; die exakte Uhrzeit ist abhängig von ihren Flugzeiten. Du triffst deinen englischsprechenden, lokalen Tourleader um 12 Uhr an Tag 1 in der Lobby deines Hotels in Yangon. Den Rest des Tages kannst du nutzen, um dich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. 


Tag 2: Yangon - Mandalay

Freier Tag in Yangon. Du kannst dir die Stadt anschauen. Eine wunderschöne, freundliche Stadt mit verschiedenen Attraktionen, darunter die goldene Shwedagon Pagode, die am beeindruckendsten  ist. Weitere, wunderschöne Pagoden sind Sule oder Botataung. 

Wenn du zwischen den pastellfarbenen Kolonialhäusern entlang läufst, wirst du dich schnell an deine neue Umgebung gewöhnen. Nimm dir Zeit, eine Tasse Tee in einem Teehaus zu genießen, plaudere mit Einheimischen, die sehr an dir interessiert sein werden. 

Am Abend wirst du zu der Busstation gebracht und nimmst von dort den Nachtbus nach Mandalay. Du wirst die Nacht im Bus verbringen. 


Tag 3: Mandalay – Besuch Mingun (optional)

Nachdem du im hektischen Mandalay angekommen bist und zu deinem Hotel gebracht wurdest, hast du Zeit die Stadt zu erkunden. Mandalay ist eine Stadt voller Leben und es gibt viel zu sehen. Die Landschaft der Stadt wird vom Mandalay Hügel (230 m) dominiert, besonders schön bei Sonnenuntergang. Im Osten hast du vom Hügel aus einen Ausblick auf das Shan-Gebirge. Im Süden befindet sich das Zentrum von Mandalay. Im Westen kannst du den Irrawaddy-Fluss sehen. 

Der Palast von Mandalay befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums und ist einen Besuch wert. Der Palast ist für Touristen nur von einer der vier Seiten (Osttor) zugänglich. 

Du kannst einen weiteren, bemerkenswerten Ausflug von Mandalay aus nach Mingun machen, besonders in der Regenzeit ist Mingun ein malerischer Ort. Eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy-Fluss bringt dich zu den halb-überschwemmten Dörfern und den einfachen Fischerbooten mit bunten Segeln in allen Formen und Größen. Sobald du Mingun erreichst, wirst du die Überreste der Mingun-Pagode sehen. 

Das wichtigste, religiöse Gebäude in Mandalay ist die Mahamuni-Pagode. Der Mahamuni Buddha wird von Pilgern von der ganzen Welt besucht. Er ist 3,8 m hoch und mit mehreren Zentimetern Blattgold überzogen. Im Süden der Stadt findest du die eifrigen Künstler der Stadt: Bildhauer, Holzschnitzer, Hersteller von Blattgold, Seide- und Baumwollweber, Kupfer- und Silberschmiede. 

Tag 4: Mandalay – optionaler Besuch Königsstädte – Mandalay

Freier Tag. Die Straßen von Mandalay werden von zahlreichen Dreirädern und alten Autos dominiert. Mandalay bietet ein buntes Beispiel für den Mix der vielen ethnischen Minderheiten von Myanmar. Obwohl wir hier viel Zeit haben, musst du dich trotzdem zwischen den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt und ihrer Umgebung entscheiden. 

Außerhalb der Stadt kannst du einen optionalen Ausflug zu den alten Königsstädten machen: Amarapura (Taungmyo), Sagaing und Ava (Inwa). Nach dem Sturz von Bagan wechselten die Städte Ava, Amarapura und Sagaing stets als Hauptstadt von Myanmar ab.  Nun kannst du Ausgrabungen und Tempel in diesen zerstörten Städten besuchen und die Pracht dieser Orte bestaunen. Amarapura ist bekannt für seine interessante U-Bein-Brücke, die längste Teakholzbrücke der Welt (1200m) auf dem nahegelegen See. Sagaing ist ein perfekter Ort, um am Morgen die Bettelmönche zu beobachten. 

Tag 5: Mandalay - Bagan

Heute fahren wir mit dem öffentlichen, klimatisierten Expressbus in die antike Stadt Bagan. In ihrer Blütezeit war Bagan eine weitläufige Stadt mit tausenden Tempeln, Pagoden und Ruinen von Pagoden, die deine Fantasie anregen werden! Bagan wurde 848 als eine Festungsstadt gegründet. Es entwickelte sich zu einem herrlichen und mächtigen Landsitz unter dem König Anawratha. Es gab riesige Tempelanlagen aus strahlendem, weißem Stein, Ziegeln und dunklem Holz. In vielen Tempeln können wunderschöne Wandmalereien gefunden werden.  Der König eroberte das Land des Mons im Süden und nahm die Königsfamilie, aber auch Künstler, Handwerker und Theravada-Buddhisten mit zurück. Diese Kombination führte zu einem neuartigen Bau von Pagoden, einer Gewohnheit, die der König später fortführte. Aufgrund des trockenen Klimas sind eine große Anzahl dieser antiken Gebäude noch immer in gutem Zustand erhalten.

Tag 6: Bagan

Freier Tag, um Bagan zu erkunden. Miete ein Fahrrad oder einen Pferdewagen. Es ist wundervoll, in deinem eigenen Tempo zu reisen und die Schönheit der Landschaft zu genießen. Es ist wie im Märchen! Vielleicht solltest du dir im Voraus überlegen, welche Gebäude du sehen möchtest, da es unmöglich ist, Bagan und seine Umgebung komplett zu besichtigen! Der Ananda Tempel (1091) sollte auf deiner Liste stehen. Einer Legende nach war König Kyanzittha so begeistert von diesem außergewöhnlichen, weiß getünchten Gebäude, dass er den Architekten hinrichten ließ, um eine Duplikation dieses Gebäudes zu vermeiden. In manchen Tempeln kannst du wunderschöne Buddha Statuen und Wandmalereien sehen (nimm eine Taschenlampe mit!). 

An verschiedenen Orten in Bagan werden Broschüren mit Informationen über die wichtigsten Tempel verkauft. Klettere auf einen der Hügel, von dem du einen wundervollen Blick auf die Pagoden hast, besonders bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Am Abend kannst du am Fluss bei Kerzenschein und dem Licht von Öllampen essen. 

Tag 7: Bagan

Erkunde weiter die Sehenswürdigkeiten von Bagan! Die verschiedenen Denkmäler schmücken die Liste der UNESCO-Weltkulturerben. Es gibt so viel zu sehen, dass du, obwohl du viel Zeit in Bagan hast, trotzdem eine Auswahl treffen musst! 

Wenn du von all den Tempeln überwältigt bist, kannst du auch ein Boot in dem Dorf Nyaung-U mieten und das Treiben auf dem Wasser beobachten. Du kannst auch ein Buch lesen, während du in einer der Teestuben sitzt. Neben den Tempeln ist Bagan auch bekannt für wunderschöne Lackarbeiten. Im Dorf Myinkaba bekommst du eine Vorstellung davon, wie lange dieser Prozess dauert. 

Tag 8: Bagan - Mount Popa - Kalaw

Wir fahren heute mit einem privaten Bus in Richtung Osten nach Kalaw. Entlang des Weges wirst du den Mount Popa besichtigen. Auf diesem eindrucksvollen Felsen befinden sich ein Kloster und ein paar Pagoden. Dies sind die Häuser der Nats, die „göttlichen Geister“. Es gibt 37 Nats, die die Buddhisten regelmäßig befragen sollten und denen sie Opfergaben darbringen sollten. Am Mount Popa leben die Mahagiri Nats und Könige von Zentralburma kommen hierher, um sich von den Mahagiri beraten zu lassen. 
Es gibt eine Treppe mit 777 Stufen, die du bezwingen musst, wenn du dich dazu entscheidest nach ganz oben zu gelangen. Aberglaube verbietet das Tragen von roter, schwarzer oder grüner Kleidung, ansonsten riskierst du es, die Geister zu stören! 

Früh am Abend erreichst du Kalaw, früher eine beliebte britische „Hill Station“. Hier wirst du wunderschöne britische Kolonialhäuser, Pagoden, Klöster, Kirchen, Moscheen und Tempel sehen. 

Tag 9: Trekking zum Palaung Dorf

In den Hügeln rund um Kalaw leben verschiedene Bergstämme, jedes hat seine eigenen Sprache, Kleidung und Kultur. Mit viel Glück wirst du den besonderen, rotierenden bunten Markt sehen, der hier 5 Tage die Woche stattfindet, jedoch nie an einem festgelegten Wochentag. Es kann auch sein, dass du einen ähnlichen Markt in Pindaya oder am Inle-See finden wirst, aber das bleibt abzuwarten! 

Von einem einheimischen Tourleader begleitet, wirst du einen Spaziergang zum Palaung Dorf machen (inklusive). Die Frauen der Palaung tragen farbenfrohe blaue und rote Kleidung. In den Dörfern wirst du eine Menge Aufmerksamkeit auf dich ziehen und der Tourleader wird dir über die traditionellen Bräuche der Dorfbewohner erzählen. In dieser Umgebung wird „tanapet“ angebaut, das Rohmaterial für die Herstellung der lokalen Zigarren. Während der Wanderung läufst du über Furchen und vorbei an wunderschönen Reisfeldern und Bambuswäldern. Das Gelände ist leicht hügelig, manchmal dicht und manchmal komplett offen, so dass du die Aussicht genießen kannst. 

Anmerkung: Diejenigen, die nicht laufen möchten, können selbstverständlich in Kalaw bleiben und die Umgebung dort erkunden. 

Tag 10: Kalaw - Pindaya – Inle-See

Der Bus wird dich nach Pindaya bringen. Auf dem Weg wirst du überall die Pa’o bei ihrer Arbeit sehen. In den Pindaya-Höhlen (Eintrittspreis exklusive) befinden sich mehr als achttausend Buddha Statuen in verschiedenen Formen und Größen. Die Statuen sind Spenden von Pilgern und Königen aus verschiedenen Zeitaltern und manche sind schon einige hundert Jahre alt. Sobald du die Höhle betrittst strahlt dich das Blattgold der Statuen an. Einige Bildnisse sind erst sichtbar, wenn du die dunklen und feuchten Höhlen betrittst, dafür ist eine Taschenlampe praktisch. 

Du fährst in die charmante Stadt Nyaung Shwe, Zugangspunkt zum Inle-See. Kurz bevor du das Dorf erreichst, passierst du Shwe Yan Yagh, das Holzkloster mit seinen großen, ovalen Fenstern. Die Shan Küche ist sehr bekannt in Myanmar, vor allem der Fisch aus dem See schmeckt sehr lecker. Am Abend solltest du unbedingt ein Fischgericht in einem der lokalen Restaurants probieren. 

Tag 11: Inle-See

Freier Tag am Inle-See! Zwischen hohen Bergketten liegt der wunderschöne Inle-See. Er ist bekannt für seine Intha-Fischer, die ihre Beine zum Steuern benutzen und mit kegelförmigen Netzen fischen. Mache eine lange, entspannte Bootsfahrt auf dem See, um eine Vorstellung des alltäglichen Lebens zu bekommen. Du wirst über Kanäle und Bäche fahren, unter Holzbrücken, vorbei an schwimmenden Dörfern und ihren schwimmenden Gärten mit lila Wasserhyazinthen, ein unvergessliches Erlebnis! 

Der Inle-See ist auch Heimat von Ngahpe Kyaung, einem charmanten Holzkloster der „springenden Katzen“ (obwohl die Anzahl der Katzen schwindet!), definitiv einen Besuch wert. Rund um den See zeigen die Einheimischen ihre Fähigkeiten, zum Beispiel als Silberschmiede, Seidenweber und Zigarrenhersteller. 

Außerdem lädt die malerische Landschaft zum Wandern und Radfahren ein. 

Tag 12: Inle-See – Heho - Flug nach Yangon

Heute wirst du für deinen Flug nach Yangon zum Heho Flughafen gebracht. In Yangon hast du, je nachdem wann dein Flug geht, noch ein wenig Zeit um deine letzten Kyats auszugeben. Der große Bogyoke Aung San Markt bietet fast alles, von Souvenirs bis zu Medikamenten. In der Stadt befinden sich zwei große Seen. Von der Terrasse des luxuriösen Karaweik Restaurants, das in der Form eines Schiffes gebaut ist, kannst du den Sonnenuntergang über dem Wasser sehen, mit der gewaltigen Shwedagon Pagode im Hintergrund. 

Vielleicht bist du müde von der Stadt? Dann kannst du die umliegende Landschaft erkunden. Ein netter Ausflug ist ein Besuch von Twante. Dieses ländliche Dorf ist zwei Stunden mit dem Boot von Yangon entfernt und bekannt für seine Töpferei und Weberei. Ein idealer Ort, um der burmesischen Landschaft auf Wiedersehen zu sagen.  

Tag 13: Yangon.

Der letzte Tag deiner Reise. Du kannst dein Hotelzimmer bis zur Check-out Zeit (12 Uhr) benutzen. Wir wünschen dir eine angenehme Reise nach Hause und sind uns sicher, dass du einige schöne Erinnerungen an Myanmar mit nach Hause nimmst. 

Deine persönliche My Shoestring Seite bietet dir die Möglichkeit mit anderen Reisenden vor und nach deinem Trip Kontakt aufzunehmen. Du kannst Tagebuch schreiben und Bilder von deinen Reisen hochladen. Besuche My Shoestring noch heute.

Wenn du deine Reise buchst, überprüfe ob du vielleicht eine zusätzliche Nacht im Hotel nach der Tour brauchst, da eine Übernachtung an Tag 14 nicht inbegriffen ist.

Festival-Reisen:

2017:
  • Reisebeginn am 28. September: Paung Daw Oo Festival am Inle See*
  • Reisebeginn am 21. Oktober: Hot Air Balloon Festival in Taunggyi (Inle See)*. Der Besuch dieses Festivals findet nur abends statt.
2018:
  • Reisebeginn am 17. Oktober: Paung Daw Oo Festival am Inle See*
  • Reisebeginn am 12. November: Hot Air Balloon Festival in Taunggyi (Inle See)*. Der Besuch dieses Festivals findet nur abends statt.

*Der Besuch des Festivals wird als optionale Exkursion von deinem Tour Leader vor Ort angeboten.

Bitte beachte: Während einer Festivalreise sind Änderungen der Route vorbehalten. Bitte schaue unter "Mehr Infos" unter der Rubrik "Festivals" für mehr Informationen.

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren