Essen und Getränke in Vietnam

Essen

Die vietnamesische Küche ist sehr vielfältig. Es gibt rund 500 verschiedene traditionelle Gerichte, mit exotischen Fleischsorten wie Kobra und Fledermaus bis hin zu fantastischen vegetarischen Gerichten. Die Basis eines typisch vietnamesichen Gerichts ist gedünsteter weißer Reis (óm). Suppe (phó), Gemüse (rau), Fleisch, Fisch (cà), Kräuter und Soßen werden damit serviert. Suppe isst man zu fast jeder Mahlzeit. Fleisch, Krabben (tom), Krebs (cua) und Fisch spielen in der vietnamesischen Küche eine wichtige Rolle, vor allem im Süden. Fisch ist die wichtigste Proteinquelle. Schwein, Hühnchen (g-), Rind (bó), Ente und Taube werden häufig verwendet. Dazu eine große Vielzahl von Gemüse und tropischen Früchten wie Kokosnuss, Papayas, Ananas, Aprikosen, Äpfel, Lychees und Mango. Ausgefallene Früchte sind die köstliche pinke Drachenfrucht, die lilane Mangostene und die scharfe Durianfrucht. Baguettes sind Überbleibsel der französischen Kolonialzeit und sind überall im Land zu bekommen. Auf der Straße kannst du Baguettes mit Pastete und mit Käse kaufen. Frühlingsrollen und gedämpfte Reispfannekuchen sind beliebte Snacks. Frühlingsrollen heißen im Süden ‚nem Saigon‘ und im Süden ‚cha gio‘. Diese werden aus Krebsfleisch, Schweinefleisch, Pilzen, Krabben, Reise, chinesischen Nudeln und Sojabohnen hergestellt und in einer dünnen Lage Reispapier eingerollt und frittiert. Eine sehr leckere Suppe, die traditionell zum Süden Vietnams gehört, ist ‘ho tieu‘.  Diese Suppe wird normalerweise mit Krabben, Krebsfleisch und Schweinefleisch gemacht. ‘Bun bo’ ist eine beliebte, würzige Suppe mit Mint, Sojabohnen und Zitronensaft. Eine weitere beliebte Suppe ist ‘canh chua’ und enthält Fisch, Ananas, Sternenfrucht und frische Kräuter. Für die abenteuerlicheren Esser gibt es Spezialitäten, in denen Schildkröte (con rua), Schlange (trang/ran ho), Aal (uon), Frosch(ech), Hund (thit cho), Fledermaus (con doi/doi qua) und andere exotische Fleischarten serviert werden. Vegetarische Gerichte gibt es auch überall, aber erwarte keine Perfektion in diesem Bereich. ‘Toy an chay’ ist die Übersetzung für ‘Ich bin Vegetarier‘. Die besten vegetarischen Gerichte sind Bambussuppe, gekochte Pilze oder eine vegetarische Suppe mit dem Namen ‚s-p rau‘. Die Vietnamesen haben den chinesischen Brauch übernommen und essen mit Stäbchen. Du füllst ein bisschen Reis in eine Schale und füllst den Rest mit Fleisch, Fisch oder Gemüse von den gemeinsamen Tellern auf. Du bringst die Schale an deine Lippen und beginnst zu essen. Die Stäbchen sollten nie senkrecht im Reis stecken! Dies wird als ein Zeichen des Todes gesehen, da es an die Räucherstäbchen erinnert, die bei einem Begräbnis in eine Schale am Altar gesteckt werden.

 

Trinkwasser

In Vietnam ist das Leitungswasser nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Mineralwasser (nuoc suoi) ist eine sicherere Option und überall erhältlich. Du solltest allerdings checken, dass die Siegel an den Wasserflaschen noch intakt sind. Eiswürfel solltest du besser auch vermeiden. Obwohl das Eis aus destilliertem Wasser hergestellt wird, ist dessen Transport meist unhygienisch.

 

Getränke

Tee (nuóc tr- im Süden, nuóc chè im Norden) und Kaffee sind die beliebtesten Getränke. Der vietnamesische Kaffee ist von einer sehr guten Qualität. Tee ist das traditionelle Willkommensgetränk und meistens grün. Du kannst auch Lipton Tee bestellen (schwarzer Tee). Erfrischungsgetränke wie Cola, 7-Up und Fruchtsäfte sind in Vietnam erhältlich, genauso wie frischer Zitronensaft. Frische Kokosnuss ist auch sehr lecker. Bier (bia) ist mehr als ausreichend vorhanden und wird oft mit Eiswürfeln serviert. Außer den internationalen Bieren gibt es auch lokale Varianten. Gute vietnamesische Biere sind u.a. ‘333’ (ba ba), ‘Saigon’ und ‘BGI’. Importierte Spirituosen sind teuer, aber der vietnamesische Wodka ist erschwinglich. Der Reiswein heißt ‘ruou’.

 

Restaurants

In den Restaurants in den großen Hotels in Hanoi und Ho Chi Minh City werden sowohl vietnamesische als auch westliche Gerichte serviert. Es ist auch schön, kleinere lokale Etablissements zu besuchen. Halte nach gut besuchten Restaurants ausschau und nach denen, die von der lokalen Bevölkerung frequentiert werden. Das Essen dort ist frisch und lecker. Essenstände am Straßenrand mit dem Schild ‘óm/phó’ (Reis/Suppe) verkaufen sehr günstiges Essen von einer oft hohen Qualität. Ein guter Tipp für Restaurants, in denen die Bedienung kein Englisch spricht, ist auf die Gerichte der anderen Gäste zu zeigen. 

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren